Inhalt

Ausgangslage

Der Kreistag hat am 24. Oktober 2019 beschlossen, die stationären Versorgungsangebote – mit Ausnahme der Abteilungen Konservative Orthopädie sowie Plastische Chirurgie – am Klinikstandort Tuttlingen zusammenzuführen und am Standort Spaichingen ein Konzept für eine erweiterte ambulante Gesundheitsversorgung zu entwickeln. Zum Jahresende 2019 wurden die Abteilungen der Inneren Medizin und der Geriatrie aus Spaichingen nach Tuttlingen verlagert.

Hintergrund dieser Entscheidung sind die strukturellen Herausforderungen, mit denen das deutsche Gesundheitswesen zunehmend konfrontiert ist. In der heutigen Krankenhauslandschaft der Bundesrepublik Deutschland geraten vor allem kleinere Häuser zunehmend unter Druck. Neben der betriebswirtschaftlichen Situation sind es vor allem regulatorische Vorgaben, gestiegene gesetzliche Anforderungen, verschärfte Qualitätsvorgaben und die immer schwieriger werdende Gewinnung von Ärzten und Pflegekräften, mit denen Kliniken zu kämpfen haben und die gerade die kleineren Häuser vor große Probleme stellen. Hinzu kommen die zunehmende Spezialisierung von Ärzt*innen, die zunehmende Ambulantisierung sowie insgesamt eine hohe Dynamik im Gesundheitssektor.

Vor diesem Hintergrund sah sich der Landkreis Tuttlingen gezwungen, die Ausrichtung und Struktur der beiden Standorte des Klinikums Landkreis Tuttlingen in Tuttlingen und Spaichingen neu zu ordnen, um die stationäre Gesundheitsversorgung nachhaltig und zukunftssicher aufstellen zu können.